Trier: one photo at a time

Germany\’s oldest city through the eyes of a Kiwi

Winery in Maikammer

Wine cellar in Maikammer

 

Wine stacked in crates and piled high, awaiting sale, in the cellar of a small, family-run winery in Maikammer. Maikammer is a small town of just over 4000 inhabitants in the Pfalz (Palatinate) region and on the famed German Weinstraße. Vineyards dominate the landscape, just as wine-making dominates the economy.

Sunday, 28 May, 2006 Posted by | Elsewhere, Objects | 13 Comments

Winery: One of many

Weinkellerei Förster. One of many wineries in and around Trier

 

 

In the residential street Gilbertstraße not far from the Trier old city, you'll find the Weinkellerei Förster, with it's splendidly decorated entry gate. It is one of many wineries and wine cellars in and around Trier.

In der Gilbertstraße, unweit von der Trierer Altstadt, steht die Weinkellerei Förster, mit ihrem schön gezierten Eingangstor. Sie ist eine von vielen Weinkellereien in und um Trier.

 

Friday, 19 May, 2006 Posted by | Buildings | 9 Comments

Der Dom

The Trierer Dom as viewed from Liebfrauenstraße

I’m going to stick with yesterday’s theme and post another photo of one of Trier’s many churches. This time, it’s the Trierer Dom, the Trier Cathedral, seen here towering over the surrounding buildings. This photo is taken from Liebfrauenstraße.

Ich bleibe beim gestrigen Thema und veröffentlich heute ein weiteres Foto von einer der vielen Trierer Kirchen. Dieses Mal ist’s der Trierer Dom, den man hier sieht wie er die umliegenden Gebäuden überragt. Das Foto wurde in der Liebfrauenstraße gemacht.

Monday, 15 May, 2006 Posted by | Buildings | 9 Comments

Die St. Gangolfskirche

The church of St. Gangolf

 

Overlooking the main market square in the heart of Trier is the Church of St. Gangolf, with its 62m tall steeple. The St. Gangolfskirche was first built starting in 958 AD, and replaced with a new design between 1284 and 1344. But the church as it stands today and as you see it here was not erected until the beginning of the 16th century. It is closed off from the hustle and bustle of Trier's market square by a walled courtyard, which provides a nice spot for quiet respite from all the comings and goings outside.

 

Am Hautpmarkt im Herzen Triers steht die St. Gangolfskirche, mit ihrem 62m hohen Kirchturm. Die St. Gangolfskirche wurde erstmals ab 958 AD erbaut, und dann zwischen 1284 und 1344 durch einen Neubau ersetzt. Aber die Kirche, samt Turm, sowie sie jetzt ist und so wie ihr sie hier seht wurde erst Anfang des 16. Jahrhunderts errichtet. Die Kirche wird durch einen Kirchhof mit hohen Steinmauern von der Hektik des Trierer Marktplatzes beschützt, so dass sie einen schönen Platz darstellt, wo man sich in Ruhe von dem ganzen Rumtreiben draußen in der Innenstadt erholen kann.

Sunday, 14 May, 2006 Posted by | Buildings | 2 Comments

Digging for treasure?

Excavations in Trier

Here’s the reason why the house in my last post was only half a house: it’s because right next door, right alongside a main street in the Trier old town, they appear to be excavating Roman ruins. At least, that’s what it looked like to me. But now, via Trierdailyphoto and Snoopland blog, I discover that in fact it’s eventually going to be a new shopping centre. How dull!

Hier also der Grund, warum das Haus vom letzten Post nur ein halbes Haus war: Direkt nebenan, direkt an einer der Hauptstraßen der Trierer Altstadt, wird ausgegraben. So wie es aussieht, sind es römische Ruinen. Oder so habe ich anfangs zumindest gedacht. Nun aber erfahre ich durch Trierdailyphoto und Snoopland blog, dass es eigentlich bloß ein neues Einkaufszentrum werden sollte. Wie langweilig!

Saturday, 13 May, 2006 Posted by | Buildings, Objects | 4 Comments

Half a house

half a house

In one of the main streets of the Trier old town, I was amazed to discover that half a house had disappeared where I could swear there used to be a whole house. It must get a bit draughty, don’t you think?

Auf einer der Hauptstraßen des Trierer Altstadts war ich neulich ganz verblüfft, als ich entdeckte, dass ein halbes Haus fehlte. Ich hätte schwören können, dass hier bis vor Kurzem ein ganzes Haus stand. Es zieht bestimmt wie verrückt, oder?

Wednesday, 10 May, 2006 Posted by | Buildings | 1 Comment

Have shell, will travel

Snail on the go

 

And that's exactly what I've been doing. Spent a few days in Berlin, hence the lack of photos of Trier. Normal service should now resume.

 

Und gerade das habe ich in letzter Zeit auch gemacht. Ich war einige Tage in Berlin, daher auch keine Fotos von Trier. Das normale Programm geht ab jetzt wieder los.

Wednesday, 10 May, 2006 Posted by | Animals, In eigener Sache | Leave a comment

Bright and breezy

Colourful house Gilbertstraße

Now here's a house you can't miss, especially in the sunshine. Located just south of the Trier old city, in Gilbertstraße, this brightly-coloured beauty makes you feel all spring-like just to look at it.

Ein Haus, das nicht zu übersehen ist, vor allem wenn die Sonne scheint. Nicht weit von der Altstadt entfernt, Richtung Süden, in der Gilbertstraße, vermittelt dieses kunterbunte Haus schon beim Anblick gewisse Frühlingsgefühle.

Wednesday, 26 April, 2006 Posted by | Buildings | 10 Comments

Secret Cemetary

The Jewish Cemetary

Not far from the central old town of Trier is the Jewish cemetary where, it is said, Karl Marx's grandparents are buried. But it's a secret cemetary. There is no entrance, and the concrete walls surrounding it have been increased in height such that you'd never even know it was there. Except, that is, from the courtyard of one residential house, where the wall is low and you can look in. A secret peek at a secret cemetary.

Nicht weit von der Trierer Altstadt entfernt ist der jüdische Friedhof, wo angeblich die Großeltern von Karl Marx begraben sind. Er ist allerdings ein geheimer Friedhof. Es gibt keinen Eingang und die Betonmauer drumherum sind vergrößert worden, so daß keiner ahnen würde, es steht ein Friendhof dahinter. Es gibt eine Ausnahme: der Hof eines Mehrfamilienhauses, wo die Mauer niedrig ist und man reinschauen kann. Ein geheimer Blick in einen geheimen Friedhof.

Tuesday, 25 April, 2006 Posted by | Views and landscapes | 8 Comments

Los geht’s

OK, time to finally get started. This blog does exactly what it says on the tin. It'll show you Germany's oldest city, Trier, through my eyes, one photo at a time. Though I'll endeavour to update frequently, I can't promise to post a new photo every day. Let's just say it'll be as often as I can reasonably manage. I hope you like what you see.

So, jetzt wird's endlich mal Zeit, mit diesem Blog anzufangen. Wenn auf diesem Blog "one photo at a time" steht, steht auch "one photo at a time" drin. Es soll euch an Deutschlands älteste Stadt, aus meiner Sicht, heranführen durch jeweils ein Foto. Obwohl ich versuchen werde, häufig und regelmäßig zu aktualisieren, kann ich nicht versprechen, dass ich jeden Tag neu posten kann. Sagen wir mal: So oft wie ich nur schaffen kann. Ich hoffe, das was ihr hier sieht gefällt euch.

Friday, 21 April, 2006 Posted by | Miscellany | 5 Comments

   

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.